Komparatistik Online

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
2015 Heft 2

2015 Heft 2: Helden, ambivalente Protagonisten, nicht-menschliche Agenzien. Zur Figurendarstellung in umweltbezogener Literatur

hg. von Gabriele Dürbeck und Urte Stobbe unter Mitarbeit von Jonas Nesselhauf

Das Verhältnis von Mensch und Ökologie in literarischen Texten ist durch den Ecocriticism, aber auch durch die interdisziplinäre Diskussion um das Anthropozän als neuem Erdzeitalter, in den vergangenen Jahren verstärkt in den Fokus der Literatur- und Kulturwissenschaften gerückt. Die narrative Darstellung von Figuren blieb innerhalb dieses stark themenorientierten Forschungsfeldes bislang allerdings eher untergeordnet - und das, obwohl gerade in der umweltbezogenen Literatur neben Helden und ambivalenten Protagonisten auch nicht-menschliche Agenzien als handlungsbestimmende Instanzen ein besonders fruchtbarer Untersuchungsgegenstand sind. Das Themenheft analysiert anhand ausgewählter Fallbeispiele verschiedene Figurendarstellungen in komparatistischer Perspektive und reicht dabei in der Prosaliteratur von Edgar Allan Poe über Émile Zola und Herman Melville bis zu Renate Rasp und Jenny Erpenbeck; zudem werden lyrisch-narrative Texte von Rolf Dieter Brinkmann und Alexander Puschkin wie auch aktuelle Öko-Comics in den Blick genommen.

Titelfilter     Anzeige # 
# Beitragstitel Autor
1 Inhaltsverzeichnis Redaktion
2 Figuren und narrative Instanzen in umweltbezogener Literatur Gabriele Dürbeck und Jonas Nesselhauf (Vechta)
3 Metamorphosen des Helden Hubert Zapf (Augsburg)
4 „Que d’eau! Que d’eau!“ Jonas Nesselhauf (Vechta)
5 Der eingetopfte Held Berbeli Wanning (Siegen)
6 Auf der Suche nach einer ökologischen Ästhetik Henning Konetzke (Düsseldorf)
7 Gezeichnete Helden? Christian Klein (Wuppertal)Gezeichnete Helden?
8 Heimat als utopischer Raum der Intra-aktion zwischen Mensch und Natur Axel Goodbody (Bath)
9 Abstracts und Kurzbios der BeiträgerInnen Redaktion